Unsere Pädagogen unterbreiten den Schülern ein Angebot an Inhalten und Tätigkeiten. Jedes Kind sucht sich dann seine eigenen Erfahrungsräume, um sich individuell zu entwickeln.

Was kann aber getan werden, wenn das Angebot der Lehrkräfte nicht angenommen und beim Schüler nur wenig Entwicklung angeregt wird?

Unterschiedliche Therapien können dabei helfen, Blockaden zu lösen und die Entwicklung zu fördern. Der Therapeut hat in der persönlichen Begegnung mehr Möglichkeiten das Kind dort abzuholen, wo es entwicklungsmässig gerade steht. In der Therapie wird ein sicherer Ort eingerichtet, in dem spielerisch, kreativ und ressourcenorientiert gearbeitet werden kann. In diesem therapeutischen Raum kann Selbstwahrnehmung, Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeitsempfinden des Kindes gestärkt werden, oder es werden im sozialpädagogischen Kontext Verhaltensauffälligkeiten bearbeitet.

Organisation des Therapieangebotes

Nachdem in Zusammenarbeit von Lehrpersonen und Eltern ein Therapieangebot empfohlen wurde, kann nach einem Förderplangespräch für den entsprechenden Schüler ein Therapieangebot mit dem Therapeuten beschlossen werden. Sobald Platz vorhanden ist, kann die Therapie durchgeführt werden.

Angebot

Neben dem fachspezifischen Förderunterricht bieten wir künstlerische Therapien an, die unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen Entwicklung unterstützen:

  • Heileurythmie
  • Kunsttherapie

An der Schule tätige Therapeuten